vwgoe Logo

Im Kaffeehaus „Avion“, das es nicht gibt

04.04.2017 16:45 - 04.04.2017 18:45 Institut für Slawistik der Universität Wien, Uni Campus, Hof 3, 2R-O1-25, Seminarraum 5 Spengergasse 30-32, 1050 Wien - Dokumentationsstelle für ost- und mitteleuropäische Literatur

Tel.: +43 1 9419358
Eine Begegnung mit der tschechisch-polnischen Dichterin und Übersetzerin, die ihr jüngstes
Buch „Im Kaffeehaus „Avion“, das es nicht gibt“ vorstellt. Renata Putzlacher-Buchtová
zeichnet hier in poetischer Sprache das Schicksal des funktionalistischen Cafés „Avion“ in
Teschen, das sich in den 30-iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts die jüdische
Unternehmerin Rosalie Wiesner errichten ließ. Die unruhigen Zeiten im tschechisch-
polnischem Grenzgebiet erlaubten kein langes und glückliches Bestehen. Der Bau
verschwindet mit der Besitzerin in die Zeitlosigkeit. Doch dieses Verschwinden war im
Unterschied zu Millionen anderer Schicksale nicht unwiederbringlich und endgültig. Der
Mythos des Kaffeehauses erstand wie der Phönix aus der Asche mittels des kreativen Geistes
der Dichterin Renata Putzlacher-Buchtová zuerst in literarischer Gestalt und als Theater.
Heute steht in Teschen am Ufer der Olsa eine Replik des einstigen Cafés „Avion“ und seine
Geschichte ist die einer Suche nach den Wurzeln; der Wege und Begegnungen, die vom
Schicksal geprägt sein können; der Kraft der Kunst und Kreativität; der großen und kleinen
Geschichte Mitteleuropas.
RENATA PUTZLACHER-BUCHTOVÁ
Dichterin, Übersetzerin, Publizistin, Liedertexterin, sie schrieb Bühnenadaptionen und
Filmdrehbücher, ist Preisträgerin in Poesiewettbewerben in Polen und in der Tschechischen
Republik. Sie war Dramaturgin der polnischen Szene im Teschener Theater in Tschechisch-
Teschen. (1989-2001) Im Jahre 2009 verteidigte sie ihre Dissertation in Geschichte der
polnischen Literatur an der Masaryk-Universität in Brünn. Zur Zeit ist sie Fachassistentin des
Instituts für Slawistik der Philosophischen Fakultät der Masaryk-Unversität, wo sie
Geschichte der polnischen Literatur und literarisches Übersetzen lehrt. Sie gab acht
Gedichtbände heraus und das Memoirenbuch
„Im Kaffeehaus „Avion“, das es nicht gibt“ und
eine CD mit poetischen Liedern (die Musik komponierte (
Zbyhněv Siwek): Lamus. Český
Těšín 2000 und „Divertimento cieszyńskie“. Český Těšín 2004. Gemeinsam mit Jaromír
Nohavic gründete sie 1996 das Café AVION, das es nicht gibt und seit 2000 ist sie
Vorsitzende der tschechisch-polnischen Verbandes Spolek-Towarzystwo AVION. (Quelle:
putzlacher.net)



Zum Veranstaltungsindex
Web design by PhageApps