vwgoe Logo

FLOATING und sensorische Deprivation

24.10.2016 20:15 - 24.10.2016 21:45 Neues Institutsgebäude (NIG) der Universität Wien, Hörsaal II - office@parapsychologie.ac.at

Die auf John Lilly zurückgehende Technik des „Floating Tanks“, in der populären Literatur auch „Samadhi-Tank“ genannt, erlaubt eine weitestgehende Deprivation von sensorischen Reizen, nahezu eine sensorische Isolation, dadurch, dass durch das „Schweben“ des Körpers in dem mit Bittersalz-Lösung gefüllten Tank auch Lagereize unterbleiben. Die erzielten Effekte gehen also über das Ganzfeld-Setting weit hinaus.
Unter diesen Bedingungen – beim Ausbleiben von Außenreizen – steigen traumhafte Bilder aus dem Unbewussten auf. Diese können möglicherweise paranormal gewonnene Information transportieren.
Der Vortrag reflektiert den gegenwärtigen Forschungsstand, sowohl international wie auch gemäß von Studien des Referenten, der in Wien das Floating-Institut betreibt, und diskutiert am Schluss die Einsatzmöglichkeit des Floating Tanks für ein parapsychologisches Forschungsprojekt.

Zum Veranstaltungsindex
Web design by PhageApps