vwgoe Logo

Petition für den weiteren Einsatz von kontrollierten Tierexperimenten in der biomedizinischen Forschung

Am 11. 05. 2015 beginnt die Anhörung von Vertretern der EU-Bürgerinitiative 'Stop Vivisection' in verschiedenen EU Ausschüssen und im Juni wird die Entscheidung der Europäischen Kommission erwartet. Die eventuell komplette Abschaffung von bzw. Einführung nicht durchführbarer Richtlinien für Untersuchungen mit Tieren in der biomedizinischen Forschung hätte katastrophale Folgen für die Krankenversorgung der Menschen, für die Forschung und die Wirtschaft in Europa. Deshalb unterzeichneten die Petition für den weiteren Einsatz von kontrollierten Tierexperimenten in der biomedizinischen Forschung in nur einer Woche (vom 04. 05. 2015 bis 09. 05. 2015) 1928 Unterstützerinnen und Unterstützer.

Am 11. 05. 2015 wurde die Petition Bundeskanzler Werner Feymann, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser, den Abgeordneten zum Europäischen Parlament Heinz K. Becker, Karin Kadenbach, Eugen Freund, Barbara Kappel, Othmar Karas, Elisabeth Koestinger, Joerg Leichtfried, Ulrike Lunacek, Georg Mayer, Angelika Mlinar, Franz Obermayr, Evelyn Regner, Michel Reimon, Paul Ruebig, Claudia Schmidt, Monika Vana, Harald Vilimsky, Josef Weidenholzer, und den Gesundheits- und Wissenschaftssprechern der Österreichischen Parlamentsparteien Dagmar Belakowitsch-Jenewein, Rouven Ertlschweiger, Marcus Franz, Andreas Karlsboeck, Andrea Kuntzl, Gerald Loacker, Sigrid Maurer, Eva Mueckstein, Erwin. Rasinger, Nikolaus Scherak, Erwin Spindelberger, Karlheinz Toechterle übermittelt.

Mit großer Sorge nehmen wir zur Kenntnis, dass Österreich das einzige Land ist, wo alle Abgeordneten zum Europäischen Parlament (außer Herrn Michael Reimon) UNABHÄNGIG ihrer politischen Couleur die Petition Stop Vivisection unterstützen. Von insgesamt 751 EU-Abgeordneten unterstützen nur 50, davon 17 aus Österreich, diese Petition (http://www.stopvivisection.eu/sites/default/files/meps.pdf).

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE PETITION

Der Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs unterstützt seine Mitglieder, um

  • Anliegen und Probleme einzelner aber vor allem mehrerer Mitgliedergesellschaften mit gemeinschaftlichem Engagement und dadurch entsprechendem Nachdruck in die Öffentlichkeit und an Entscheidungsträger zu tragen;
  • Informationen der Mitgliedergesellschaften über die monatliche Einschaltung in der PRESSE, sowie an ORF und andere Printmedien über den monatlichen NEWSLETTER kostenlos zu verteilen;
  • Zugang zur VWGÖ Bibliothek mit einzigartigen Büchern, die bei Bedarf über einen Unkostenbeitrag auch digitalisiert und versendet werden können, zu gewähren;
  • über die Homepage des Verbandes Mitgliedergesellschaften vorzustellen und Mitgliederinformationen zu verbreiten (Derzeit werden die Kurzdarstellungen von über 30 Gesellschaften auf der VWGÖ Homepage in einer Schleife präsentiert. Bei jedem Neueinstieg oder längerem Surfen auf der Homepage und Rückgang auf die Homeseite erscheint die Kurzfassung einer anderen Gesellschaft prominent auf dieser Seite unten);
  • die Einladung von Sprechern für Seminare und Symposien finanziell zu unterstützen.

Vorstellung: Österreichische Gesellschaft für Molekulare Biowissenschaften und Biotechnologie

Kontaktdaten

Muthgasse 18
1190 Wien

http://www.oegmbt.at/

Die Österreichische Gesellschaft für Molekulare Biowissenschaften und Biotechnologie (ÖGMBT) repräsentiert rund 1.200 Wissenschaftler/Innen und Studierende sowie eine stetig wachsende Zahl an Unternehmen im Bereich der molekularen Biowissenschaften und Biotechnologie. Sie ist damit die größte wissenschaftliche Vereinigung der Life Sciences in Österreich. Die ÖGMBT ist ein gemeinnütziger Verein dem die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ein besonderes Anliegen ist. Die regionalen Zweigstellen in Wien, Salzburg, Graz und Innsbruck vergeben Reisekostenzuschüsse, um jungen Kollegen die Präsentation eigener wissenschaftlicher Ergebnisse bei internationalen Kongressen zu erleichtern. Mit Ihren neuen Services wie der Weiterbildungsbörse, Jobbörse, Tauschbörse, Veranstaltungskalender und dem Forum kommt die ÖGMBT den aktuellen Bedürfnissen der Life Sciences Szene nach und vernetzt somit die Wissenschaftler/Innen, Wirtschaft, Behörden und Öffentlichkeit miteinander. Die ÖGMBT ist auch international gut vernetzt und vermittelt Ihren Mitgliedern die Vorteile von internationalen Life Sciences Organisationen (FEBS, IUBMB, EFB demnächst auch FEMS) wie Stipendienmöglichkeiten, Advanced Courses, Reisestipendien und karriereunterstützende Maßnahmen. Das jährliche Highlight ist die ÖGMBT Jahrestagung, in deren Rahmen neben hochkarätigen wissenschaftlichen Vorträgen, Posterpräsentationen, Workshops und Industrieausstellung auch Forschungs- und Dissertationspreise vergeben werden.

Ausstellungseröffnung Denk an mich! Stammbücher und Poesiealben aus zwei Jahrhunderten

05.05.2015 18:00 - 22.11.2015 18:00 Österreichisches Museum für Volkskunde, Laudongasse 15-19, A-1080 Wien - www.volkskundemuseum.at

Sonderausstellung in der Reihe „Objekt im Fokus“ 5. Mai bis 22. November 2015 Führung jeden Sonntag um 15.00 Uhr
mehr...

DER WIENER KREIS - EXAKTES DENKEN AM RAND DES UNTERGANGS / THE VIENNA CIRCLE - EXACT THINKING IN DEMENETED TIMES

20.05.2015 10:00 - 31.10.2015 18:00 Hauptgebäude der Universität Wien Universitätsring 1, 1010 Wien Zugang direkt von der Ringstraße, seitlich links neben dem Haupteingang - www.univie.ac.at/650/aktuelles-ueberblick/wiener-kreis/

Die zweisprachige Ausstellung (dt./engl.) bis 31.10.2015 (Mo. - Sa.) findet im Zusammenhang mit den Feiern zum 650-Jahre-Jubiläum über den Wiener Kreis statt.
mehr...

Yoga und Qi Gong im Museumsgarten, Open class – all levels

09.06.2015 07:00 - 30.12.2015 09:00 Österreichisches Museum für Volkskunde, Laudongasse 15-19, A-1080 Wien - www.volkskundemuseum.at

Ab 9.6., jeden Dienstag und Donnerstag Zugang auch durch den Schönbornpark Yoga: ab 11.6. jeden Donnerstag, 7 Uhr
mehr...
Web design by PhageApps